Wer erinnert sich nicht beim Begriff «Pfahlbauer*in» an die Bilder aus den alten Schulbüchern? Über die Zeit haben sich solche Vorstellungen immer wieder gewandelt. Anhand von Funden aus der Pfahlbauzeit – erhalten haben siche neben den vielen Pfählen auch vereinzelte Architekturbestandteile wie Balken, Schindeln und Türen – lassen sich mögliche Ansichten eines Hauses aus der Pfahlbauzeit kreieren. Mit Hilfe von Originalobjekten, Rekonstruktionen und Zeichnungen tauchen Sie in die Welt der Prähistorie ein. Willkommen bei den Pfahlbauer*innen zu Hause!

Ausstellung ab dem 10. April 2021 im Rahmen des Jubiläums «10 Jahre UNESCO-Welterbe Pfahlbauten».

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.

You may use these <abbr title="HyperText Markup Language">html</abbr> tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

nine + ten =